Der 1. August ist vorbei und einmal mehr wurde viel Schwarzpulver in den Himmel geschossen. Ich selbst habe am 1. August nur zugeschaut, aber am 14. Juli in Frankreich hatte ich die Chance ein grosses, offizielles Feuerwerk zu fotografieren – und dies erst noch von einem perfekten Standpunkt aus. In diesem Post möchte ich einige Tipps weitergeben, wie man solche Bilder hinbekommt.

Es war an einem lauen Sommerabend an der Küste der Côte d’Azur, als die Franzosen mit einem grossen, offiziellen Feuerwerk ihren Nationalfeiertag feierten. Das Feuerwerk wurde im Meer von einem Boot aus gezündet. Ich war in der von den Kollegen und mir gemieteten Villa etwas erhöht und konnte so das Feuerwerk von oben herab bewundern und fotografieren.

Feuerwerk zum Nationalfeiertag von Frankreich

Canon EOS 550D, 37mm, 19sec, f/6.3, ISO100

 

 

Don’ts

Am Nebenhang sah man es immer wieder aufblitzen – Kompaktkameras im Automatikmodus… Ich kann mir gut vorstellen, dass kaum brauchbare Bilder entstehen. Ob mit oder ohne Blitz, eine Kompaktkamera ist grundsätzlich ungeeignet, um solche Bilder zu schiessen.

 

Umgebung

Vorzugsweise versucht man ein offizielles Feuerwerk zu fotografieren, da man so den Ort des Feuerwerks kennt und nicht noch mehr vom Glück abhängig ist. Der Ort, von wo aus man fotografieren möchte, sollte wohl überlegt sein. Der Wind ist ein wichtiger Faktor, denn wer will schon, dass das Feuerwerk vom Rauch verdeckt wird? Das Feuerwerk sollte bestmöglich mit Rückenwind aufgenommen werden. Zudem sollte der Ort etwas erhöht sein und möglichst menschenleer, damit  niemand vor der Linse hindurchläuft.

Feuerwerk zum Nationalfeiertag von Frankreich

Canon EOS 550D, 18mm, 34sec, f/6.3, ISO100

 

Technische Ausrüstung

Man braucht eine Kamera, bei der man Verschlusszeit, Blende und ISO-Wert manuell einstellen kann. Für verwacklungsfreie Bilder ist ein Stativ unentbehrlich. Ein Fernauslöser kann weitere Verwacklungen, die beim Auslösen per Knopf auftreten, verhindern, ist aber nicht unbedingt notwendig.

 

Gestaltung

Ich versuchte nicht nur stur die Feuerwerksexplosion zu Fotografieren, sonder auch die unmittelbare Umgebung mit einzubeziehen. Gerade wenn das Feuerwerk auf dem Meer gezündet wird, kann dies sehr interessante Fotos geben. Aber auch mal eine Nahaufnahme des explodierenden Feuerwerkskörper kann sehr interessant sein. Wer nach Feuerwerksbildern des 1. Augusts sucht, findet sehr interessante Bildgestaltungen, z.B. mit dem Mond oder mit einem Blitz kombiniert. Letzteres ist natürlich eine riesige Glückssache!

 

Feuerwerk zum Nationalfeiertag von Frankreich

Canon EOS 550D, 40mm, 7sec, f/6.3, ISO100

 

Einstellungen

Grundsätzlich sollte die Blende und der ISO-Wert möglichst klein sein, die Verschlusszeit variiert je nach Feuerwerk, mit ca. 2 Sekunden ist man aber meistens recht gut bedient. Ich hatte einen Fernauslöser, mit dem ich im Bulb-Modus zu jeder Zeit die Belichtung des Bildes beenden konnte. Den richtigen Fokus im dunkeln zu treffen ist wahrlich nicht einfach – die Automatik versagt da. Deshalb sollte man manuell fokussieren und ein paar Testaufnahmen machen. Da die Entfernung meist genug gross sein dürfte, kann man direkt ins unendliche Fokussieren (meist mit einer liegenden 8 dargestellt).

 

Fazit

Ein Feuerwerk fotografieren ist nicht unmöglich, aber Glück braucht man, denn man kann nicht voraussagen, was als nächstes wo im Himmel explodiert.

Feuerwerk zum Nationalfeiertag von Frankreich

Dass Timing ist nicht immer einfach…
Canon EOS 550D, 29mm, 1sec, f/6.3, ISO100