Die Anreise

Am Sonntagmorgen bin ich in Diepoldsau gestartet. Via Bus und S-Bahn bin ich nach St. Margrethen gefahren und bestieg dann dort den Eurocity nach München. Von München ging’s weiter nach Salzburg und von dort weiter nach Wien Westbahnhof. Nach ca. 10 Minuten Fussmarsch war ich dann im Hostel Ruthensteiner.

 

Das Hostel

Das Hostel war richtig geil! Eine coole entspannte Atmosphäre in der Bar/Lounge und viele tolle Leute. Ich verbrachte aber nicht sehr viel Zeit im Hostel, ich war mehr unterwegs in der Stadt. Das Hostel Ruthensteiner kann ich aber auf jeden Fall weiterempfehlen, wenn jemand preiswert in Wien übernachten möchte!

 

Führung durch das Wiener Opernhaus

Ein Freund von mir kennt einen Tontechniker im Opernhaus und konnte mich so für eine exklusive Führung einschleusen. Der Tontechniker konnte echt viele interessante Facts erzählen und auch viele Technikräume zeigen. Leider ging alles sehr schnell (er war eigentlich am Arbeiten 😉 ), so konnte ich keine guten Fotos schiessen…

 

Die Stadt

Um Wien zu erkunden fuhr ich mit der U-Bahn und lief auch viel. Ich war vor allem bei den bekannten Touristenattraktionen. Am Tollsten fand ich die Ruhe auf der Donauinsel und den Park um das Schloss Schönbrunn. An diesen beiden Orten genoss ich mit einem Buch auch einige ruhige Stunden.

 

Donau in Wien

Donau in Wien

Schloss Schönbrunn in Wien

Schloss Schönbrunn in Wien

Gloriette Schönbrunn in Wien

Gloriette Schönbrunn in Wien

Nationalbibliothek in Wien

Nationalbibliothek in Wien

Stephansplatz in Wien

Stephansplatz in Wien

Rathauspark in Wien

Rathauspark in Wien

 

 

Weitere Posts zur „Interrail 2014“-Reise:

Wien – Österreich Prag und Brünn – Tschechien
Bratislava – Slowakei Budapest – Ungarn
Rom – Italien Venedig – Italien
Nizza – Frankreich Montpellier– Frankreich