14.5cm lang, 9.84cm Durchmesser, 1.1kg Gewicht, f/2.8-22 Blendenöffnung

Diese Zahlen versprechen bereits ein grosses Objektiv. Hält man es aber erst einmal in den Händen, erscheint es nochmals viel grösser.

Der Grund für den Kauf eines neuen Objektivs war der Kauf der neuen Kamera im Oktober letzten Jahres. Meine Canon 550D reichte mir aus technischer Sicht einfach nicht mehr. Einmal mehr hatte ich dies in der Nacht im Pizol bemerkt, als mir keine richtig guten Fotos der Milchstrasse gelangen.

Damals überlegte ich mir, ob ich bereits eine Vollformatkamera kaufen sollte. Ich entschied mich jedoch dagegen, da keines meiner Objektive kompatibel gewesen wäre. So kaufte ich mir die 80D, eine APS-C-Kamera – dies jedoch mit dem Vorsatz, ab sofort nur noch vollformattaugliche Objektive zu kaufen. Und so grenzte sich die Auswahl für ein neues Weitwinkel-Objektiv deutlich ein.

 

Doch weshalb ein neues Weitwinkel-Objektiv?

Mein erstes Objektiv (18-55mm Kit-Objektiv) habe ich schon lange nicht mehr benutzt, es ist einfach qualitativ schlecht. Mein zweites Weitwinkel, das ich kaufte, ist das Canon 24mm. Ich bin ein riesiger Fan des Objektivs. Es ist klein, leicht und unauffällig. Leider aber total unpraktisch, wenn man im Dunkeln fokussieren muss, da der Fokusring keinen fixen Ort für z.B. den unendlichen Fokus hat. Es ist schwierig zu erklären. Wer es genau wissen will, kann mich fragen, ich zeig’s gerne. 😉 Aber im Dunkeln nicht fokussieren zu können, macht Astrophotographie unglaublich schwierig…

 

Und weshalb nun das Tamron 15 – 30mm?

Weil es nahezu von allen Testberichten aktueller Weitwinkelobjektiven als Gesamtsieger ausgezeichnet wurde. Es ist lichtstark, hat einen Bildstabilisator, ist auch an den Rändern noch äusserst scharf und besitzt einen schnellen Autofokus.

Bin ich zufrieden?

Ja! Es ist zwar echt schwer (zusammen mit der 80D 1,8kg), gerade auf einer Wandertour ist das definitiv nicht zu unterschätzen. Wobei es mit einem Clip am Rucksack auf die Staufenspitze doch besser als erwartet ging. Das Gewicht am Handgelenk merkte ich aber, als ich ein Konzert eine Stunde lang durchgehend fotografierte.

Aber ich mag es, die Fotos werden super. 🙂

Wann ein erster Härtetest ansteht, weiss ich noch nicht. Bestimmt werden die Milchstrasse und der Sternenhimmel diesen Sommer mal noch ein Thema!